Werden Kryptowährungen auch die Immobilienwelt verändern?

04.02.2021 – Wien (OTS) – Kryptowährungen sind in aller Munde. Auch die Immobilienwelt sucht eifrig nach möglichen Einsatzgebieten. Bis jetzt hat sich aber kaum eine bestimmte Form durchgesetzt. Es sieht danach aus, dass Bitcoin in Zukunft vor allem als digitale Asset Klasse verwendet wird und nicht als Zahlungsmittel und daher scheint eine Kombination aus Immobilie und Bitcoin wohl nicht nachhaltig zu sein.
In letzter Zeit gibt es mehr und mehr Versuche, Token in Immobilientransaktionen zu integrieren. Über die rechtlichen und technischen Herausforderungen solcher Prozesse hat Dr. Christoph Urbanek MRICS, Partner von DLA Piper mit Dr. Florian Koschat von PALLAS CAPITAL in einem spannenden Interview gesprochen.
Dabei wurde klar, dass sich definitiv abzeichnet, dass die Blockchain, also die Plattform, die auch für alle Kryptowährungen gebraucht wird, in Zukunft verstärkt eine Rolle spielen wird. Es gibt bereits erste Versuche, Immobilientransaktionen in unterschiedlichen Formen auf der Blockchain abzubilden. Das würde natürlich einen viel schnelleren und sicheren Prozess beim An- und Verkauf von Immobilien aber in Folge auch bei Finanzierungen mit sich bringen.
Hier geht’s zum Interview: https://www.youtube.com/watch?v=78qIbeJDuhs(https://www.youtube.com/watch?v=78qIbeJDuhs)