Florian Koschat von Pallas Capital erklärt wie Manager zu Unternehmern werden

Bei einem Management Buy-out (MBO) beschließen ein oder mehrere Manager eines Unternehmens, dieses dem bisherigen Eigentümer abzukaufen. Vor allem bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger spielen Manager im eigenen Unternehmen immer häufiger eine entscheidende Rolle. Da ein Manager in der Regel nicht ausreichend eigene Finanzmittel besitzt, um den gesamten Kaufpreis zu bezahlen, wird die Mehrheit der Anteile meist von einem Finanzinvestor übernommen. Genau dieser Prozess wird vom Finanzinstitut PALLAS CAPITAL strukturiert und für alle Beteiligten zum Erfolg geführt.

Der Interessenkonflikt bei einem MBO lässt sich nicht vermeiden. Der erfahrene Investmentbanker Florian Koschat gibt einige Tipps und Verhaltensregeln, wie Manager diesen Hochseilakt am besten bestehen:

– Legen Sie Ihre Absichten und Kenntnisse frühzeitig offen, wenn Sie einen MBO planen.
– Haben Sie Mut, Verantwortung zu übernehmen.
– Lassen Sie sich so früh wie möglich von Vertraulichkeitsregelungen befreien. Solange Sie hier gebunden sind, sollten Sie keine Informationen mit den potenziellen Käufern teilen, die nicht ohnehin öffentlich sind.
– Sie sind verpflichtet, den Verkäufer auf wertsteigende Tatsachen sowie auf höhere Kaufangebote von Dritten hinzuweisen.
– Halten Sie sich aus den Verhandlungen heraus und überlassen Sie diese dem Finanzinvestor.
– Nehmen Sie den Gesellschaftervertrag nicht auf die leichte Schulter

PALLAS CAPITAL konnte in den letzten 15 Jahren bereits viele MBOs erfolgreich umsetzen und Manager auf ihrem Weg ins Unternehmertum begleiten. Gerade im DACH Raum gibt es viele Familienunternehmen, die für so eine Transaktion geeignet sind.