PALLAS CAPITAL Fonds mit starker Performance im Jahr 2021

Der PALLAS CAPITAL Fonds konnte das Jahr 2021 mit einer Performance von über 8 % erfolgreich abschließen. Des Weiteren wurde der Mezzaninfonds mit 01.01.2022 von der Finanzmarktaufsicht (FMA) als nachhaltiger Fonds gemäß Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung eingestuft.

“Nach der bereits erfolgten Auszeichnung mit dem Österreichischen Umweltzeichen für nachhaltige Finanzprodukte im Jahr 2021 war die Einstufung als Artikel 8 Fonds ein weiterer logischer Schritt zur Umsetzung unserer ESG-Strategie. Zusammen mit der starken Performance im Jahr 2021 und einer vollen Dealpipeline freuen wir uns auf das kommende Jahr”, so die beiden PALLAS CAPITAL Vorstände Florian Koschat und Helmut Kogler.

PALLAS CAPITAL im Mittelstand: Telematik-Spezialist “Carpanion” durch “Software Management GmbH” (GPS.at) übernommen

Die Software Management GmbH (GPS) ist ein international tätiges und in seinem Segment führendes Software Telematik Unternehmen aus Österreich unter der Führung des Gründers und Eigentümers Markus Häusler. GPS bietet Ihren Kunden innovative und benutzerfreundliche SaaS Telematik-Lösungen an.

Um dem Transformationsdruck in der Telematik-Branche durch die beschleunigte Marktkonsolidierung und den Mangel an qualifiziertem Fachpersonal gemeinsam mit der Expansion in neue Märkte zu begegnen, wurde gemeinsam mit PALLAS CAPITAL eine gezielte Zukaufsstrategie entwickelt und umgesetzt, damit GPS auch in Zukunft ihren Kunden bestmögliche Produkte und Kundenzufriedenheit sicherstellen kann.

Als erstes Unternehmen konnte der oberösterreichische Familienbetrieb Carpanion in die GPS-Familie aufgenommen und bestehende Arbeitsplätze langfristig abgesichert werden.

Das bringt Carpanion ein:

Carpanion-Telematik-Systeme gehen weit über die klassischen Funktionen eines elektronischen Fahrtenbuchs hinaus. Individuelle Lösungen für unterschiedliche Unternehmensgrößen, umfassende Auswertungsmöglichkeiten, volle Elektrotauglichkeit und Datenschutz auf allen Ebenen erfüllen höchste Ansprüche. Diese Expertise fließt nun in die bestehende Telematik-Technologie der GPS Fleet Software ein. Herr Alexander Wagner von Carpanion bleibt als Experte für Fuhrparks und Reservierungstools an Bord, und übernimmt den Softwarevertrieb im gesamten deutschsprachigen Raum. Er betont: „Die Software-Management GmbH ist der perfekte Partner, um mit ausreichend Ressourcen in den Markt zu gehen.“ Markus Häusler, Geschäftsführer der Software-Management GmbH, hält fest: „Die Einbindung der Marke Carpanion in unser Unternehmen stellt eine strategische Erweiterung der eigenen Leistungen mit starkem Fokus auf den Bereich Reservierungstool dar. Unser Ziel ist somit, die führende Poolcar-Software im DACH-Raum anzubieten.“

Neue Synergien durch enge Zusammenarbeit:

Durch den Zusammenschluss von Carpanion und Software-Management GmbH erweitert die GPS Fleet Software ihren Funktionsumfang deutlich und nachhaltig. Zusätzlich zum klassischen Reservierungstool erhalten Kund*innen nun eine große Palette an Produkten und Funktionen. Der Software-Management GmbH stehen Carpanion-Ressourcen und -Erfahrungswerte für die zukünftige Weiterentwicklung des Tools zur Verfügung. Auf diese Weise steigen Bonität, Stabilität und Vertriebskraft. Somit bringt sich die Software-Management GmbH in eine einzigartige Position für künftige Ausschreibungen und Verhandlungen mit großen Kunden. Dem weiteren Wachstum des bisherigen Portfolios und der aktuellen Markenpositionierung steht somit nichts im Weg.

PALLAS CAPITAL unterstützt mittelständische Unternehmen und Familienbetriebe in der Umsetzung langfristiger Geschäftsziele. Typische Anlassfälle für eine Zusammenarbeit sind Firmenzukäufe, Firmenverkäufe, Wachstumskapital und Nachfolgeregelungen. Bei der Selektion möglicher Partner wird großer Wert darauf gelegt, dass neben Kapital auch ein wertstiftendes Netzwerk und komplementäres Know-how für die zukünftige Unternehmensentwicklung eingebracht werden.

An der Spitze des Finanzinstituts stehen Florian Koschat und Helmut Kogler. Im Deal-Team der Transaktion waren Hans Lassen und Markus Wulz maßgeblich involviert.

CUUBUUS architects & developers erwirbt historisches Gebäude in Wien – PALLAS CAPITAL als Finanzierungspartner mit an Bord

CUUBUUS architects & developers erweitert sein Portfolio um ein einzigartiges Objekt in der Oberen Donaustraße im 2. Wiener Gemeindebezirk. Das ehemalige K&K Militär-Verpflegungsgebäude wird bis 2024 umfassend saniert, um modernen und stilvollen Wohnraum zu schaffen. Auf insgesamt 8.500 m² entstehen nahe dem Augarten hochwertige Apartments mit Wohnflächen von 35 bis 300 m², die zum Teil über hofseitige private Freiflächen wie Balkone oder Terrassen verfügen. Neben dem atemberaubenden Ausblick besticht das Projekt vor allem durch seine urbane Lage.

PALLAS CAPITAL stellt für das Wohnbauprojekt Mezzaninkapital zur Verfügung und nimmt so eine wichtige Rolle bei der Realisierung des Bauvorhabens ein. Koordiniert und betreut wurde die Transaktion seitens CUUBUUS von Harald Jessl, CFO. Es ist bereits das zweite Projekt, welches gemeinsam mit CUUBUUS architects & developers umgesetzt wird.

„Wir freuen uns, an die erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen des Wohnbauprojektes „Bella Vista 1130“ anzuknüpfen und mit der Modernisierung dieses eindrucksvollen Gebäudes ein weiteres Projekt gemeinsam zu realisieren.“ berichtet Peter Jagenbrein, Vice President Real Estate bei PALLAS CAPITAL. „Gerade bei Objekten dieser Größenordnung braucht es verlässliche Partner.“

Mit CUUBUUS haben wir ein Unternehmen an unserer Seite, das auf eine jahrzehntelange Erfahrung und Expertise als Projektentwickler und Bauträger verweisen kann. Gerade bei der Generalsanierung und Erweiterung von historischer Bausubstanz hat CUUBUUS die letzten Jahre herausragende Projekte umgesetzt, unter anderem zuletzt das „Palais Schottenring 18“ neben der alten Börse. PALLAS CAPITAL, mit Bürostandort alte Börse, konnte die Umsetzung des beeindruckenden Projektes in den letzten Jahren direkt verfolgen und freut sich als Finanzierungspartner bei dem neuen Projekt dabei sein zu können.

PALLAS CAPITAL unter der Leitung von Florian Koschat und Helmut Kogler ist mit dem Pallas Capital High Yield R.E. SICAV ein verlässlicher Kapitalpartner für Projektentwickler aus Österreich und Deutschland. Die Transaktion wurde dabei von Peter Jagenbrein, Mathias Braun und Florian Ollmann strukturiert.

Blocktrainer zu Gast bei PALLAS CAPITAL

Die Entwicklung von Blockchain und Kryptowährungen ist nicht mehr aufzuhalten. Damit ergeben sich unglaubliche Möglichkeiten vor allem für die Finanz- und Versicherungsbranche.

Der Informatiker Roman Reher betreibt neben seiner IT-Firma unter dem Namen Blocktrainer einen YouTube Kanal für den deutschsprachigen Raum.
Seit fast zehn Jahren beschäftigt er sich mit seinem Team mit Fragen zum Thema Nutzung, Sicherheit und Integration von Bitcoin. Allgemein ist noch wenig bekannt, dass Bitcoin durch seine sicheren Eigenschaften als Basis für fast alle Anwendungen wie zum Beispiel Zahlungsverkehr und Smart Contracts dienen kann.

Die Vorstände von PALLAS CAPITAL Florian Koschat und Helmut Kogler sehen gerade hier eine Chance für mittelständische Unternehmen. Diese können von derartigen Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren. Bis zu einer breiten Akzeptanz ist aber noch ein weiter Weg. Roman Reher: „Viele Anwendungen in der Praxis werden notwendig sein, um die breite Masse von den Vorteilen zu überzeugen.“

VMF Immobilien und PALLAS CAPITAL bauen Kooperation erfolgreich aus

In Zukunft strukturiert VMF Immobilien nicht nur Finanzierungen über PALLAS CAPITAL, sondern wickelt auch Globalverkäufe über den Finanzierungsspezialisten ab.

Das Kaufinteresse an nachhaltigem und leistbarem Wohnraum in der Bundeshauptstadt befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau.

Die VMF Immobilien GmbH mit Sitz in Brunn am Gebirge ist mit dem Finanzierungspartner PALLAS CAPITAL weiterhin auf Expansionskurs.

Christian Voithofer, Gründer und Mitglied der VMF Immobilien: „Schon in der Vergangenheit haben PALLAS CAPITAL und die VMF Immobilien bei spannenden Wohnbauprojekten im Bereich Finanzierungen erfolgreich zusammengearbeitet. Nun wurde auch der Globalverkauf von drei neuen Immobilienprojekten in Wien und Graz über PALLAS CAPITAL abgewickelt. Diese fruchtbare Partnerschaft wird in den nächsten Jahren einen weiteren Ausbau erfahren.“

Auch Dr. Florian Koschat, Vorstand von PALLAS CAPITAL sieht hier ein großes Entwicklungspotenzial: „Viele institutionelle Investoren sind angesichts der niedrigen Zinsen derzeit auf der Suche nach sicheren und werterhaltenden Anlagemöglichkeiten. Mit VMF Immobilien haben wir einen aufstrebenden Projektentwickler, der qualitativ hochwertige, nachhaltige und lukrative Immobilienprojekte umsetzt, die auf großes Interesse der Investoren stoßen. Aufgrund unseres exzellenten Marktzugangs und einem hohen Serviceanspruch freuen wir uns sehr, erneut den Mehrwert von PALLAS CAPITAL unter Beweis gestellt zu haben.“

Die VMF Immobilien GmbH hat aktuell rund 102.000 Quadratmeter in Planung oder Bau und verwaltet damit ein sehr umfangreiches und anspruchsvolles Immobilienportfolio, das auch in Zukunft interessante Chancen für Immobilieninvestoren bieten wird. Schon heute baut und entwickelt die VMF Gruppe mehr als 1.000 Wohnungen im Großraum Wien, Niederösterreich, Salzburg, Graz und Kärnten.

PALLAS CAPITAL unter der Leitung von Dr. Florian Koschat und Mag. Helmut Kogler unterstützt erfolgreich Projektentwickler im deutschsprachigen Raum bei sämtlichen Finanzierungsangelegenheiten. Bei diesem Deal waren Florian Ollmann, Peter Jagenbrein und Mathias Braun maßgeblich involviert.

PALLAS CAPITAL Fonds mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet

Der Pallas Capital High Yield R.E. SICAV wurde als erster Mezzanine Fonds mit dem Österreichischen Umweltzeichen für „Nachhaltige Finanzprodukte“ UZ 49 ausgezeichnet. Die Zertifizierung mit dem unabhängigen Gütesiegel ist ein weiterer Meilenstein und soll fortan sicherstellen, dass Nachhaltigkeitsaspekte eine zentrale Rolle bei den Investitionsentscheidungen einnehmen.

“Insbesondere bei institutionellen Investoren konnten wir in den letzten Jahren einen erhöhten Bedarf nach nachhaltigen Anlageformen registrieren. Als Fachberater des Fonds ist es unsere Aufgabe Investitionsmöglichkeiten zu identifizieren, welche neben einem attraktiven Risiko-Rendite Profil auch verstärkt ökologische und soziale Aspekte aufweisen.“ berichten die PALLAS CAPITAL Vorstände Florian Koschat und Helmut Kogler.

„Österreichisches Umweltzeichen für Nachhaltige Finanzprodukte“

Das Österreichische Umweltzeichen wurde vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) für „Pallas Capital High Yield R.E. SICAV “ verliehen, weil bei der Auswahl von Anleihen & Immobilien neben wirtschaftlichen auch ökologische und soziale Kriterien beachtet werden. Das Umweltzeichen gewährleistet, dass diese Kriterien und deren Umsetzung geeignet sind, entsprechende Anleihen bzw. Immobilien oder Projekte auszuwählen. Dies wurde von unabhängiger Stelle geprüft. Die Auszeichnung mit dem Umweltzeichen stellt keine ökonomische Bewertung dar und lässt keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung des Finanzprodukts zu.

PALLAS CAPITAL finanziert in Wien

Der Mezzanine Fonds von PALLAS CAPITAL hat eine nachrangige Finanzierung für ein Wohnbauprojekt in der Leibnizgasse, im 10. Wiener Gemeindebezirk zur Verfügung gestellt. Das Vorhaben verfügt bereits über eine rechtskräftige Baugenehmigung. Die Wohnungen sollen in weiterer Folge vor allem an Anleger verkauft werden.

Die Nachfrage nach Vorsorgewohnungen in der Bundeshauptstadt Wien befindet sich weiterhin auf einem hohen Niveau. Dies spiegelt sich bei diesem Projekt u.a. darin wider, dass die Wohnungen mittels Optionsvertrag bereits einen Abnehmer gefunden haben.

PALLAS CAPITAL unter der Leitung von Florian Koschat und Helmut Kogler ist mit dem Pallas Capital High Yield R.E. SICAV ein verlässlicher Kapitalpartner für Projektentwickler aus Österreich und Deutschland. Bei der Transaktion in Wien waren Mathias Braun, Peter Jagenbrein und Florian Ollmann maßgeblich beteiligt.

PALLAS CAPITAL sichert DBConcepts weiteres Wachstum durch strategischen Partner

Die DBConcepts GmbH ist als einer der führenden Managed-Service-Anbieter in der DACH-Region auf die Implementierung und Administration von Orcale-Datenbanken spezialisiert. Das eigentümergeführte Unternehmen hat im Zuge des Wachstums bereits einen Standort in Deutschland aufgebaut und steuert mit ca. 50 Mitarbeitern im aktuellen Jahr auf einen Umsatz von 20 Mio. EUR zu.

Für das weitere Wachstum des Unternehmens hat PALLAS CAPITAL über einen strukturierten Prozess die Invest AG als Minderheitsinvestor eingebracht, der die Eigentümer, Peter Macek und Klaus-Michael Hatzinger, auf dem weiteren Expansionspfad unterstützt. Somit bleiben die Herren als Altgesellschafter weiterhin mehrheitlich beteiligt und steuern die Geschicke des Unternehmens, während Sie die Chance nutzen, bereits einen Teil des geschaffenen Unternehmenswertes zu realisieren.

„Dieser Schritt war für uns komplettes Neuland, wir hatten bis jetzt keinerlei Erfahrung mit Investoren, noch wussten wir, wie wir an die Sache rangehen sollen. Umso wichtiger war die Unterstützung und Begleitung durch die Experten der PALLAS CAPITAL, unserem professionellen und verlässlichen Finanzierungs- und Investmentprofi“, so Klaus-Michael Hatzinger, einer der Geschäftsführer und Eigentümer der DBConcepts GmbH.

Derartige Transaktionen gehören zum Kerngeschäft von PALLAS CAPITAL. Bei der Vorselektion möglicher Partner wird darauf Wert gelegt, dass neben Kapital auch ein wertstiftendes Netzwerk und komplementäres Know-how für die zukünftige Unternehmensentwicklung eingebracht werden.

An der Spitze des Finanzinstituts stehen Florian Koschat und Helmut Kogler. Im Deal-Team der Transaktion waren Hans Lassen und Markus Wulz maßgeblich involviert.

PALLAS CAPITAL übernimmt gemeinsam mit Neounternehmer Johannes Messner die Tiroler Softwarefirma Günter Grüner

Im Zuge der Nachfolgeregelung übernimmt Johannes Messner gemeinsam mit PALLAS CAPITAL die Mehrheit des tiroler Softwareunternehmens, Ing. Günter Grüner GmbH inklusive der pit – cup GmbH mit über 110 Mitarbeitern und verbindet die nachhaltige Übergabe des Lebenswerks mit der Chance, vom angestellten Manager zum Unternehmer zu werden.

Im Fall der Ing. Günter Grüner GmbH aus Telfs, die ebenfalls Mehrheitseigentümer des deutschen CAFM-Spezialisten Pit-Cup GmbH ist, bedeutet das für den Gründer, Ing. Günter Grüner und seiner Frau Anette Grüner, eine nachhaltige Lösung der operativen Nachfolge im Unternehmen sowie die Monetarisierung des geschaffenen Unternehmenswertes.”Bei meiner Nachfolgesuche wurde der Fokus auf eine kontinuierliche Lösung gelegt, um unser Unternehmen für das kommende Jahrzehnt und darüber hinaus auszurichten.“, wie Herr Ing. Grüner die Ausgangslage umschreibt. Er bleibt dem Unternehmen weiterhin als Teilgesellschafter erhalten und kann von der zukünftigen Wertsteigerung profitieren.

Mag. Johannes Messner, der bereits jahrelange Erfahrung in der Geschäftsführung mitbringt, hat diese Chance für sich ergriffen und tritt mit einer signifikanten Beteiligung in die Fußstapfen von Herrn Grüner. Gemeinsam mit dem aktuellen Geschäftsführer, Herrn Robert Umshaus, wird er fortan die Geschicke der Unternehmensgruppe leiten, um die Position im Markt weiter auszubauen und einen führenden CAFM-Anbieter am DACH-Markt zu schaffen. „Für mich war es ein klar definiertes Ziel, selbst ins Unternehmertum zu wechseln und bin froh, dass mich Florian, Helmut und Hans von der PALLAS CAPITAL bei diesem wichtigen Schritt unterstützen. Ich fühle mich geehrt, die Nachfolge von Herrn Ing. Grüner antreten zu dürfen und freue mich auf die Zusammenarbeit, da sich bereits eine sehr gute Freundschaft zwischen Robert, Günter und mir entwickelt hat.“

PALLAS CAPITAL- unter der Leitung von Florian Koschat und Helmut Kogler – hat den Schritt zum Unternehmer und die Transaktion möglich gemacht. „Wir freuen uns, dass eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten geschaffen werden konnte. Mit unserem Netzwerk, Kapital und strategischem Know-How werden wir tatkräftig mitwirken, damit sich die Unternehmensgruppe bestmöglich entwickeln und weiter wachsen kann“.

KAUFEN STATT GRÜNDEN: DER CLEVERE WEG ZUM UNTERNEHMER

In Österreich herrscht die Meinung, dass junge Menschen nicht mehr so viel Ehrgeiz und Motivation aufbringen, selbst Unternehmer zu werden. Dem müssen wir widersprechen, denn viele träumen von einer eigenen Firma. Was aber stimmt ist, dass die Hürden und Markteintrittsbarrieren grösser geworden sind. Daher wagen nur wenige tatsächlich den Schritt in die Selbstständigkeit. Noch weniger schaffen es über die kritischen ersten drei Jahre. Man schätzt, dass über 90% der Startups nicht überleben und wieder geschlossen werden. Wäre es da nicht besser, ein Unternehmen zu kaufen, anstatt neu zu gründen? Aber auch ein Unternehmenskauf ist selbstverständlich nicht risikofrei. Und woher soll man das Kapital dafür nehmen? Seit mehr als 15 Jahren beschäftigen sich Florian Koschat und Helmut Kogler von PALLAS CAPITAL genau mit diesen Fragestellungen.

Die Gründung eines Unternehmens bringt viele Unwägbarkeiten mit sich. Man muss Produkte entwickeln und bekannt machen, Kunden gewinnen, Personal einstellen und nebenbei Produktionsprozesse und geschäftliche Infrastruktur aufbauen.

Dem gegenüber stehen zahlreiche etablierte Familienunternehmen mit einer ungeregelten Nachfolge. Wenn man ein solches Unternehmen kauft, setzt man sich zu einem gewissen Grad ins gemachte Nest. Idealerweise gibt es bereits gut laufende Produkte, einen zuverlässigen Kundenstamm und ein eingespieltes Team, welches das Tagesgeschäft meistert. Das hat natürlich seinen Preis. Wie wird dieser ermittelt?

Unternehmenskauf: der richtige Einblick mit dem richtigen Partner

Der Wert eines Unternehmens hängt von vielen Faktoren ab. Letztlich ist jedoch entscheidend, wie man glaubt, in Zukunft mit der Firma verdienen zu können. Um das einschätzen zu können, benötigt man Einblick in die Bilanzen. Weiters müssen Produkte, Kunden und Lieferanten analysiert werden.

Darüber hinaus sollte man auch die allgemeinen Marktbedingungen analysieren. In welcher Lebenszyklusphase befinden sich die Produkte des Unternehmens? Wie sieht die Konkurrenz aus? Und schließlich muss man Neuinvestitionen einkalkulieren, um den Betrieb fit für die Zukunft zu machen. All diese Punkte sind auch sehr komplex und sind alleine kaum zu bewältigen. Welche Lösung gibt es nun?

Florian Koschat erklärt: „Wir haben ein Modell entwickelt, bei dem wir mit dem „Neu-Unternehmer“ eine Partnerschaft gründen und ein mittelständische Unternehmen gemeinsam übernehmen. Das heisst: PALLAS CAPITAL strukturiert die Transaktion und bringt Kapital und das gesamte Know How ein. Der junge Partner bekommt ebenfalls Firmenanteile und übernimmt die operative Geschäftsführung. Somit wird aus einem riskanten Vorhaben ein partnerschaftliches Projekt mit kalkulierbarem Risiko.“